Tel: 0 51 61-31 20
Home /

Lasertherapie

Lasertherapie - Therapieverfahren der Naturheilpraxis Berkenheide

 

Geschichte/Allgemeines:


Laser ist ein Kunstwort, es bedeutet: light amplification by stimulated emission of radiation, also soviel wie: Lichtverstärkung durch Strahlenstimulation. Man unterscheidet drei Klassen von Lasern: den Soft-, den Mid- und den Hard- bzw. High-Power-Laser. Die ersten Gehversuche wurden 1950 von Townes, Gordon und Zeiger gemacht, ein Jahr später wurden von amerikanischen und sowjetischen Wissenschaftlern gleichzeitig die ersten Laser gebaut, dafür erhielten G. Basow und A.M. Projorow 1964 den Nobelpreis. In der Naturheilkunde werden die athermischen (nicht heißen) Soft- und Mid-Laser eingesetzt, der thermische (heiße) Hard-Laser wird in der Industrie und in der ärztlichen Chirurgie verwendet. Die Wirkungsweise des Laserstrahls auf Materie ist von dem Lasermedium, der Wellenlänge, der Lichtenergie, der Arbeitsweise (gepulstert oder Dauer-Strahl) sowie der Auswahl der Therapiefrequenzen und der Einwirkzeit abhängig. Die Soft- bzw. Mid-Laser-Therapie ist absolut schmerzfrei.


Wirkungsweise:


In der modernen Naturheilkunde wird mit Infrarot-, Helium-Neon und Gallium-Araenid-Lasern mit Wellenlängen zwischen 632 und 904 Nanometern und verschiedenen Emissionswinkeln gearbeitet. Im menschlichen Körper wirkt der Laser u.a. als Biostimulator, das heißt, es werden biochemische Reaktionen wie die Freisetzung von Histamin, Serotonin und Bradykinin in Gang gesetzt, zunächst kommt es zu einer Beschleunigung von enzymatischen Vorgängen wie der Umsetzung von ADP und ATP. Weiter werden die Zellernährung sowie der Pentose-Phosphat-Weg zur Zellentgiftung und die Sauerstofflage im Gewebe verbessert, der Laser wirkt zudem schmerzlindernd und abschwellend. Durch die Umformung entzündungsfördernder in entzündungshemmende Substanzen kommt es zu einer schnellen Linderung der Beschwerden und einer deutlichen Verbesserung auch des Allgemeinbefindens.


Anwendungsgebiete:


Besondere Anwendungsmöglichkeiten der Lasertherapie sind: Wirbelsäulen- und Gelenkerkrankungen, rheumatische Leiden, Schmerzbehandlungen, Neuralgien, im HNO-Bereich, Innere Medizin, Sportmedizin und Traumatologie (Behandlung von Verletzungen / Prellungen / Zerrungen / Verstauchungen / Knochenbrüchen), Vor- und Nachbehandlung von Operationsnarben, Wundheilungsstörungen, begleitend bei Ulcus cruris, begleitend bei Hauterkrankungen (Akne / Herpes / Ekzemen / Schuppen / Psoriasis / Haarausfall), sowie auch Behandlung von Reflexzonen, Head'schen Zonen, Meridiantherapie und in der Laser-Akupunktur. Einlasern bestimmter homöopathischer Medikamente ist möglich.


Kontraindikationen:


Bestrahlung der Augen / von Drüsengewebe / von cancerösen Prozessen / des Bauchraumes bei Schwangeren.